Bienenzüchterverein Pforzheim e.V.
Bienenzüchterverein Pforzheim e.V.

Bienenzüchterverein Pforzheim e.V. Satzung

§1 Name und Sitz

 

(1)  Der 1874 gegründete Verein führt den Namen: Bienenzüchterverein Pforzheim e.V.
(2)  Er hat seinen Sitz in Pforzheim.
(3)  Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(4)  Der Verein ist Mitglied im Landesverband Badischer Imker e.V.

 


§2 Zweck des Vereines

 

Der Verein verfolgt den Zusammenschluß aller Imker und die Förderung der Bienenzucht und Bienenhaltung auf allen Gebieten. Dies soll insbesondere erreicht werden durch:

a)  Abhaltung von Versammlungen und Kursen
b)  Förderung der Zuchtbestrebungen und des Wanderwesens
c)  Verbesserung der Bienenweide und des Beobachtungswesens
d)  Bekämpfung der Bienenkrankheiten
e)  Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege
f)   Aufklärung der Allgemeinheit über die Bedeutung der Bienenzucht
g)  Zusammenarbeit mit Land- und Forstwirtschaft, Obstbau und Pflanzenschutz
h)  Beratung und Unterstützung der Mitglieder in allen imkerlichen Fragen

 


§3 Gemeinnützigkeit


(1)  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(3)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§4 Geschäftsjahr

 

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 


§5 Mitgliedschaft

 

(1)  Jede natürliche Person kann Mitglied werden. Die Mitgliedschaft ist beim Vorstand schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht zu begründen und nicht anfechtbar.


(2)  Übertretenden Mitgliedern anderer Imkervereine wird auf Nachweis die frühere Mitgliedschaft angerechnet.

 


§6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

(1)  Die Satzung des Vereines sowie die in ihrem Rahmen gefaßten Beschlüsse sind für alle Mitglieder bindend.

(2)  Jedes Mitglied ist verpflichtet, die festgesetzten Beiträge zu leisten. Es hat für die Erreichung der Vereinszwecke zu wirken und nach den satzungsgemäßen Beschlüssen der Vereinsorgane zu handeln.

(3)  Jedes Mitglied ist berechtigt, an den Veranstaltungen des Vereines teilzunehmen und dessen Leistungen in Anspruch zu nehmen. Es hat Anspruch auf den Beistand des Vereines.

 


§7 Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch:
a)  Tod
b)  Austritt
c)  Ausschluß

Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Ansprüche an den Verein. Eine Rückzahlung des Beitrages ist ausgeschlossen.

 


§8 Austritt

 

(1)  Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt.
(2)  Der Austritt ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres zulässig.
(3)  Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären.

 


§9 Ausschluß

 

(1)  Der Ausschluß ist nur zulässig, wenn ein Mitglied in grober Weise gegen die Vereinszwecke verstößt; insbesondere den Vereinsbeschlüssen nicht nachkommt,
(2)  wenn ein wichtiger Grund vorliegt,

(3)  wenn ein Mitglied mit der Zahlung der Beiträge trotz Mahnung länger als sechs Monate  im Rückstand bleibt.

(4)  Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand.  
(5)  Der Beschluß über die Ausschließung eines Mitgliedes wird mit der Beschlußfassung wirksam. Der Beschluß ist dem Betroffenen bekanntzugeben.
(6)  Gegen diese Entscheidung kann der Betroffene binnen eines Monats ab Zustellung Widerspruch erheben. Über den Widerspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung endgültig.

 

 

§10 Mitgliedsbeitrag

 

(1)  Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu leisten.
(2)  Der Beitrag setzt sich zusammen aus:

a) dem Vereinsbeitrag

b) den Beiträgen für den Landesverband Badischer Imker e.V. und den

    Deutschen Imkerbundes e.V.
(3)  Die Höhe des Vereinsbeitrages bestimmt die Mitgliederversammlung.
(4)  Die Beiträge sind im voraus zu entrichten.
(5)  Während des Gerschäftsjahres eintretende Mitglieder haben den vollen Jahresbeitrag zu zahlen.

 


§11 Organe des Vereines

 

Organe des Vereines sind:
a)  der Vorstand
b)  die Mitgliederversammlung

 


§12 Vorstand

 

(1)   Der Vorstand besteht aus dem 1.Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Kassier, 3 Beisitzern (Obleuten) und dem Ehrenvorsitzenden.  Der Vorstand führt die Geschäfte und erhält auf Nachweis Ersatz der Barauslagen.
(2)   Gesetzliche Vertreter des Vereines (§ 26 BGB) sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende; beide sind einzeln vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis ist der 2. Vorsitzende nur bei tatsächlicher oder rechtlicher Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt.
(3)   Der Vorstand wird durch Beschluß der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt. Wiederwahl ist möglich.

(4)   Der 1. Vorsitzende leitet den Verein. Er hat die Organe einzuberufen und deren Sitzungen zu leiten. Er sorgt für die Durchführung der Beschlüsse.
(5)   Scheidet der 1. Voristzende während seiner Amtsperiode aus, führt der 2. Vorsitzende die Geschäfte fort. Dieser ist verpflichtet, binnen einer Frist von sechs Monaten eine Mitgliederversammlung einzuberufen und Neuwahlen durchzuführen.
(6)    Der Schriftführer hat über die Vorstandssitzungen und über die Mitgliederversammlungen Protokoll zu führen. Die Protokolle sind von ihm und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen.

(7)   Dem Kassier obliegen die Kassengeschäfte und die Verwaltung des Vereinsvermögens; er hat dabei nach den Prinzipien eines ordentlichen Kaufmannes zu handeln. Er ist an die Weisungen des 1. Vorsitzenden gebunden. Über die Vermögens- und Haushaltslage hat er der Mitgliederversammlung zu berichten.

(8)   Scheiden der 2. Vorsitzende, der Schriftführer, der Kassier oder ein Kassenprüfer vorzeitig aus, wählt die Mitgliederversammlung einen Ersatzmann.

 


§13 Kassenprüfer

 

(1)  Die Kasse und das Rechnungswesen des Vereines sind von zwei Kassenprüfern nach  Abschluß eines jeden Rechnungsjahres zu prüfen. Sie sind befugt, weitere Prüfungen vorzunehmen. Über das Prüfungsergebnis haben sie der Mitgliederversammlung zu berichten.

(2)  Die Amtsdauer der Rechnungsprüfer beträgt vier Jahre. Wiederwahl ist möglich.

 

 

§14 Mitgliederversammlung

 

(1)  Die Mitgliederversammlung ist zu berufen:

a) wenn es das Interesse des Vereines erfordert, jedoch mindestens

b) jährlich einmal, möglichst in den ersten vier Monaten des Kalenderjahres.

(2)  Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich oder durch Bekanntmachung in der Verbandszeitschrift unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen zu berufen. Die Frist beginnt mit dem Tage der Absendung der Einladung an die letzte bekannte Adresse des Mitgliedes oder der Bekanntmachung in der Verbandszeitschrift.
(3)  Die Berufung der Versammlung muß den Gegenstand der Beschlußfassung (= die Tagesordnung ) bezeichnen.

(4)   Beschlußfähig ist jede ordnungsgemäß berufene  Mitgliederversammlung.

 


§15 Beschlußfassung / Abstimmung

 

(1)  Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens fünf der  Anwesenden ist schriftlich und geheim abzustimmen.       Bewerben sich mehrere Kanditaten, so ist geheim zu wählen.
(2)  Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Stimmenthaltungen werden nicht gezählt.
(3)  Zu  einem Beschluß, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitgliedern erforderlich.
(4)  Zur Beschlußfassung über die Auflösung des Vereines ist eine Mehrheit von vier Fünftel der erschienenen Mitgliedern erforderlich.

 


§16 Auflösung des Vereines

 

(1)  Der Verein kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.
(2)  Die Liquidation erfolgt durch zwei von der Mitgliederversammlung zu bestellenden Liquidatoren.

(3)  Das Vereinsvermögen fällt an die Stadt Pforzheim (Körperschaft des öffentlichen Rechts).    Diese hat es unmittelbar und ausschließlich für
gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 dieser Satzung zu verwenden.

 

 

§17 Ermächtigung des Vorstandes

 

Zu redaktionellen Änderungen bzw. Ergänzungen der Satzung zur Erlangung der Gemeinnützigkeit und zur Eintragung der Satzung in das Vereinsregister wird der Vorstand ermächtigt.

 


§18 Inkrafttreten

 

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 6. März 2015 beschlossen, die Eintragung in das Vereinsregister wurde beantragt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bienenzüchterverein Pforzheim e.V.